Zum Hauptinhalt springen

Gartenmauer - Viersen

Restauratorische Instandsetzung der historischen, denkmalgeschützten Gartenmauer an der Parkstraße

Maurer– und Fugenarbeiten

  • Steinschonender Abbau der als Zierfries ausgebildeten Mauerkrone in mehreren Schichten
  • Ausarbeitung der Verzahnung zwischen Übergang vom zurückgebauten Eckpfeiler zum verbleibenden Mauerwerk als Stockzahnung
  • Öffnung für ein Gartentor herstellen
  • Ausbau von schadhaftem Fugenwerk aus dem Ziegelsteinmauerwerk mittels oszillierender Mörtelfräse
  • Aufarbeitung der Mauerkronen aus lagernden und zugelieferten Rückbausteinen, entsprechend der vorliegenden Bestandsdokumentation
  • Fries-Aufarbeitung der Mauerkronen durch Komplett-Rekonstruktion
  • Mineralische Horizontaldichtung eingearbeitet auf Höhe des Pfeilerfußes und der Gehwegoberkante
  • Verformungsbedingte Rissbildung mit Trass-Kalk-Mörtel formschlüssig verfugt
  • Reinigung des gesamten zu verfugenden Mauerwerkes mittels Heißwasser-Dampfstrahlen und anschließender farbiger Verfugung mit doppeltem Konturschnitt und abschließender Heißwasser-Reinigung der rekonstruierten und überarbeiteten Ziegelstein-Wandflächen
  • Flächiger Mauerwerksaustausch am Pfeilerfuß und am Wandmauerwerk unter Sicherung des Eckpfeiler über den gesamten Mauerquerschnitt von 41 cm Tiefe.
  • Einzelsteinaustausch von schadhaften Ziegelsteinen, sowie materialfremden Reparaturstücken - Horizontal-Trockenkernbohrungen zur Setzung von Edelstahl-Doppelwendelankern als Verbundspannverankerung zur dauerhaften Pfeilerkopfsicherung
  • Zierfries-Steine im Gießverfahren biberschwanzähnlich hergestellt und im Mauerfries eingearbeitet