Zum Hauptinhalt springen

Privathaushalt in Viersen

Fassadenrestaurierung

Maurerarbeiten:

  • Die Mauerwerksfassade wurde visuell, haptisch und audional überprüft, die zu bearbeitenden Bereiche wurden grafisch und fotografisch dokumentiert.
  • Schadhafte Ziegelsteine RF wurden substanzschonend und erschütterungsarm, mittels oszillierender Fräse und bohren, entnommen.
  • Dem Mauerwerk in Form und Farbe weitgehendst angepasste Ersatzsteine als „Rückbausteine“ mit Mörtel auf NHL-Basis vollfugig und formschlüssig in das umgebende Mauerwerk eingefügt.
  • Die Mörtelfugen wurden dabei nach Ansteifung zum späteren Verfugen flankenfrei zurückgeschnitten und die Fugenräume gereinigt.
  • Schadhafte Fugen wurden partiell ebenfalls mittels oszillierender Fräse erschütterungsarm und flankenfrei ausgebaut. Die Ausbauräume wurden mittels Absaugens und gleichzeitigem Zuführen von ölfreier Druckluft rückstandsfrei gereinigt.
  • Gereinigte Fugenräume mit rein mineralischem Mörtel als Baustellenmörtel auf NHL-Basis dreilagig neu verfugt. Die ersten beiden Lagen wurden dabei mit rotem Mörtel frisch-in-frisch aufeinanderliegend, steinbündig gut verdichtend, eingebügelt. Die obere Lage wurde mit hellgrauem bis beigefarbenen Mörtel, ebenfalls frisch-in-frisch, aufgesetzt, verdichtend vorgelegt und dem umgebendem Fugenwerk angepasst beschnitten. Die Fugenfarbe wurde ebenfalls dem umgebenden Bestandsmörtel angepasst.
  • Nach Abschluss der Stein- und Fugenarbeiten wurden an der Fassadenfläche anhaftende Rückstände von Mörtel und sonstigen Bearbeitungsrückstände mittels Heißdampf-Strahlen gereinigt.
  • Ebenfalls wurden die Fugen im Bereich der Stromzuführungen der Wandarmlaternen erneuert.
  • Das Sockelmauerwerk an den ehemaligen Gaszuleitungen der Wandarmlaternen wurde freigelegt und mit Korrosionsschutz versehen. 
  • 12 Maueranker wurden entrostet und mit Korrosionsschutz beschichtet.
  • An der Fenstersohlbank am EG-Fenster wurde ein Riss geöffnet, gereinigt und mit Bleiwolle formschlüssig verstemmt.
  • Ausbruch-, Fehlstellen und Risse im Natursteinsockel wurden überarbeitet. Dabei sind vorhandene Ausbrüche schwach ausgespitzt worden, sodass der Antrag von Ersatzmörtel gewährleistbar durchgeführt werden konnte. Vorhandene Risse wurden leicht v-förmig hinterschnitten und erschütterungsarm ausgefräst.
  • Fehlstellen, ausgespitzte Ausbrüche und aufgeweitete Risse wurden alsdann mit mineralischem Steinersatzmörtel (Mineros) verfugt bzw. aufgemörtelt und nach Abtrocknung wurden die Oberflächen den umgebenden Steinoberoberflächen entsprechend angearbeitet.

Malerarbeiten:

  • Die Dachunteransicht wurde mit einem hell getöntem Überholungsanstrich versehen
  • Als Wartungsfugen an den Fenstern und an den Türanschlüssen wurde ein Naturstein-Dichtstoff eingebaut
  • Alle Holzfenster wurden ebenfalls mit einem Überholungsanstrich versehen
  • Die Eingangstüre und das Einfahrttor wurden lasiert
  • Zum Abschluss der Arbeiten wurde der Haussockel in einem grauen Farbton egalisierend überarbeitet